fbpx

Fehlt dir das Prickeln in deiner Beziehung?

fehlt dir das prickeln

In der Verliebtheitsphase ist Sexualität für viele Paare prickelnd und aufregend. Was so vielversprechend beginnt wird jedoch nur allzu oft zu einer Pflichtübung – und hört meistens nach einiger Zeit ganz auf.

In langjährigen Partnerschaften sind es die vielen gemeinsamen Erinnerungen an schöne Erlebnisse und auch Krisen, die miteinander bewältigt wurden, die der Beziehung Stabilität, Verbindlichkeit und eine gewisse Vorhersehbarkeit geben.

Genau das ist es doch, was wir uns alle so wünschen! Als Paar fühlen Sie sich dann zwar miteinander sicher gebunden – aber fördert es auch eine lebendige Sexualität?

Zitat von Esther Perel, Psychotherapeutin – „Feuer braucht Luft, Verlangen braucht Raum“

Denn die erotische Leidenschaft wird eher von Abenteuer, Ungewissheit und Überraschung genährt. Für eine monogame Beziehung bedeutet das einen ziemlichen Widerspruch, der sich im Alltag nur schwer miteinander vereinbaren lässt.

Nur Mut –  noch ist Zeit zu verändern!

Sehr oft sind es die Männer, die sich nicht so einfach mit den unbefriedigten Bedürfnissen abfinden wollen. Das erzeugt einen ziemlichen Druck auf die Partnerin und schürt die Angst davor, betrogen oder verlassen zu werden.

Die Frauen trauen sich meistens nicht einmal im Freundinnenkreis, über so ein intimes Thema zu sprechen. Die Scham ist zu groß, auch wenn heutzutage die Sexualität allgegenwertig scheint.

In Zeitschriften und dem Internet finden sich zahlreiche Tipps, wie Sie als Frau mit Dessous und Sextoys Ihr Liebesleben wieder auf Trab bringen. Aber wie wohl fühlst du dich mit diesen Vorschlägen?

Verlasst die eingefahrenen Gleise!

Beziehungen sind komplex und es gibt oft keine schnelle Lösung, wenn du mit deinem Partner nur mehr freundschaftlich verbunden bist. Abwarten, dass es von alleine besser wird, bringt aber gar nichts!

Werde aktiv –

und übernimm die Verantwortung für mehr Lust statt Frust. Bring Veränderung in eingespielte Abläufe und Rollenverteilungen. Plane regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und reserviere dir die Zeit dafür im Terminkalender.

Traue dich, deine Bedürfnisse an die oberste Stelle auf deiner Prioritätenliste zu setzen. Suche das Gespräch – redet über Sex auch schon beim Frühstück.

Mache den ersten Schritt –

Du wirst sehen, es lohnt sich!

Ein Strauß Blumen, ein neues Parfüm oder Schokolade am Valentinstag sind eine nette Geste. Wenn ihr euch als Paar bereits auseinander gelebt habt wird das jedoch nichts Wesentliches an eurer Beziehung verbessern.

Du hast es in der Hand – nutze deine Möglichkeiten, um die Partnerschaft nach deinen Vorstellungen zu gestalten! Das wird gelingen, wenn du die Verantwortung für deinen Anteil an der Beziehung  übernimmst und aktiv wirst. Mach‘ den ersten Schritte zu mehr Prickeln in deiner Beziehung!

Esther Perel – Psychotherapeutin

Tipps zu Liebe und Sexualität findest du hier!

Scroll to Top